ÖSTERREICHISCHE MEISTERINNEN !!!

Vor mehr als 800 begeisterten Zusehern endet die Faustball Hallenmeisterschaft in Freistadt mit einer Überraschung und einem Premierensieg. Die Frauen von Laakirchen enttrohnen mit einem 4:2 Sieg Favorit und Titelverteidiger Nußbach!

 

In der Neuauflage des Vorjahresfinales der Frauen startet Titelverteidiger Nußbach nervös in die Partie. Herausforderer Laakirchen setzt die taktischen Vorgaben von Trainer Dietmar Wohlfahrt konsequent um und nimmt immer wieder Nußbach-Angreiferin Marlene Hieslmair aus dem Spiel. So gelingt es dem Team von Trainer Hannes Hieslmair, den nötigen Angriffsdruck aufzubauen. Die Verteidigung von Laakirchen, bei der vor allem die hervorragende Leistung der erst 14-jährigen Emma Dallinger hervorsticht, kann durch präzise Zuspiele immer wieder die groß aufspielenden Angreiferinnen Carina Steindl und Janine Brunner, die auch zur besten Spielerin des Finales gekürt wird, in Szene setzen.

Die Folge ist eine 3:0 Satzführung für Laakirchen. Als die Papierstädterinnen auch im vierten Satz schon mit 7:3 bzw. 8:5 in Führung liegen, scheint die Partie gelaufen. Doch die Nußbacherinnen, bei denen in der Zwischenzeit Ines Lugerbauer als zweite Angreiferin eingewechselt wurde, bäumen sich noch einmal auf und können den Satz zu ihren Gunsten drehen. Nach dem 1:3 wittern die Titelverteidigerinnen noch einmal eine Chance gegen die nun verunsicherten Gegnerinnen, der fünfte Satz wird klar mit 11:6 gewonnen, die Wende scheint plötzlich möglich. Im sechsten Satz geht es hin und her, kein Team kann einen entscheidenden Vorsprung herausarbeiten. Beim Stand von 9:10 beweisen die Laakirchnerinnen dann Nerven, wehren den Satzball ab und stehen nach einem weiteren Punktgewinn ihrerseits vor dem Matchball. Dieser wird gleich genutzt, danach brechen Jubel und Freudentränen über den ersten Laakirchner Meistertitel seit 23 Jahren aus.

 „Wir haben gewusst, dass wir Chancen haben, wenn wir unser Spiel über zwei Angreiferinnen durchziehen und die Taktik, die gegnerische Angreiferin aus dem Spiel zu nehmen, konsequent durchziehen“, erklärt Trainerfuchs Wohlfahrt. „Das hat die ersten dreieinhalb Sätze hervorragend funktioniert, doch dann haben wir anscheinend Angst vor dem Gewinnen gehabt, und geglaubt, dass es von selbst geht. Das hat Nußbach beinhart ausgenutzt, uns ist in dieser Phase das Spiel entglitten.“ Dass es am Ende doch noch für einen Sieg gereicht hat, kann der Coach kaum fassen: „Vor drei Jahren habe ich die Mannschaft als Abstiegskandidat übernommen, in letzten Jahr waren wir im Finale, und jetzt sind wir Meister. Ich bin unheimlich stolz darauf, was die Spielerinnen hier geleistet haben!“

Foto & Bericht: Stefan Gusenleitner (ÖFBB)

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com