• Masters: 3 x Edelmetall!

    Am letzten Samstag wurden in der Region Vöcklabruck/Schwanenstadt und Laakirchen die Österreichischen Hallen-Seniorenmeisterschaften abgewickelt. ASKÖ Laakirchen Papier war in den Klassen 35+, 55+ und 65+ am Start.

    Die „Jüngsten“ schafften bei ihrem ersten Auftritt (v.a. Markus Beisskammer und Michael Almhofer) auf Anhieb den Finaleinzug, wo sie sich knapp Polizei SV Wien mit 1:2 geschlagen geben mussten.

    In der 55+ durfte Nici Sollböck die Herren verstärken, im Endspiel gab´s einen engen Fight mit TUS Kremsmünster, das die Kremstaler mit 2:1 für sich entschieden. Sein Abschiedsspiel bestritt dabei Helmut Hille eine jahrzehntelange Stütze in der Defensive.

    Und auch die 65+Mannschaft um Franz Penninger schaffte mit einem Remis im letzten Spiel den Sprung aufs Stockerl und sicherte sich noch die Bronzemedaille, mit dabei immer noch „Marathonmann“ Norbert Schild, der tags zuvor den 88. Geburtstag feierte!

     

     

  • U-10-Jungs und-Mädels im Einsatz!

    Beim 3. und letzten U-10-Bezirksturnier in Laakirchen musste zwar eine heimische Knabenmannschaft krankheitsbedingt passen, dafür war erstmals eine Laakirchner Mädchenmannschaft in dieser Alterklasse am Start, die auf Anhieb unter den 8 Teams Rang 5 belegte. Die Jungs mussten sich nur in einem Spiel geschlagen geben und belegten hinter zwei Schwanenstädter Teams Rang 3.

  • 3 Teams bei den Hallen-Masters!

    ASKÖ Laakirchen Papier ist am kommenden Samstag mit einer 35+, 55+ und 65+Mannschaft bei den Österr. Hallenmeisterschaften vertreten.

    Gespielt wird in Vöcklabruck (35+ und 45+), in Schwanenstadt (55+ und 60+) sowie in Laakirchen (Frauen 30+ und Männer 65+).

    Seit langer Zeit gibt es wieder ein Antreten in der 35+Spielklasse, da auch Spielertrainer Markus Beisskammer und einige seiner Mannschaftskollegen das „Startalter“ erreicht haben. Mit dabei ist auch „Legionär“ Karl Achleitner, der extra aus Berlin anreist.

    In der 55+ kann Obmann Karl Brunnbauer zwar auf die beiden Angreifer Klaus Oberhumer und Jörg Ramel bauen, in der Defensive wird aber neben Ernst Almhofer erstmals mit Nicole Sollböck ein „Seniorin“ im Einsatz stehen (die muss zumindest den 30er überschritten haben).

    Vize-Obmann Franz Penninger darf sich in der 65+ über eine „Verjüngung“ freuen: Da sind mit Roland Streng und Werner Radner zwei „Joungsters“ nachgerückt 😉

    Gespielt wird von 9.00 bis 18.00!

     

     

  • Platz 3 für Paper Girls beim Bundesligafinale!

    Das Final3 in Kufstein lief für die Laakirchnerinnen leider nicht wie gewünscht. Schon im Halbfinale mussten sie sich dem Team aus Seekirchen mit 2:4 ( 7:11, 9:11, 12:10, 11:5, 7:11, 11:13) geschlagen geben.

    Schon von Anfang an fanden die Papierstädterinnen nicht richtig ins Spiel und schafften es nicht, ihr gewohnt starkes Leinenspiel aufzuziehen. Seekirchen hingegen erwischte einen sehr guten Start und forderte die Mädels durch druckvolle Angriffe sehr. Geprägt von unsauberen Annahmen, nicht optimalen Zuspielen und einem zu inkonsequenten Angriff mussten die Paper Girls schließlich die bittere Niederlage hinnehmen.

    „Wir konnten leider auf allen Positionen unser Potential nicht ausschöpfen und müssen somit neidlos anerkennen, dass Seekirchen an diesem Tag einfach besser gespielt hat“, analysiert Angreiferin Carina Steindl nach dem Spiel.

  • Unser Ziel ist das Finale!

    Bild könnte enthalten: 1 Person, machen Sport, Baskettballplatz, Shorts und KindDie Laakirchner Mädels bestreiten am Freitag 14.2 um 17:00 beim Final 3 in Kufstein das Halbfinale gegen das starke Team aus Seekirchen. Um einen Sieg feiern zu können, muss jedoch die Leistung zu 100% stimmen, da auch die jungen Seekirchnerinnen über die Saison mit einer sehr guten Performance glänzen konnten. Gelingt ein Sieg im Halbfinale, würde im Finale Langzeitkonkurrent Nussbach auf das Team aus Laakirchen warten.

    „Unser Ziel ist ganz klar das Finale! Wenn die Mädels die Leistung, die sie im Training zeigen, auch in Kufstein auf den Platz bringen können und wir unser starkes Leinenspiel durchziehen, ist denke ich alles möglich“, so Coach Helmberger vor der Begegnung.

    Wir freuen uns auf viele Schlachtenbummler, die uns in Kufstein unterstützen!

    Halbfinale Final 3 am 14.2, 17:00 Uhr, Kufstein Arena
    ASKÖ Laakirchen Papier vs. ASKÖ Seekirchen

    Foto: BEWO

  • Herren bleiben in 2. Bundesliga

    Union Grünburg – ASKÖ Laakirchen Papier    3:1 (11:8, 5:11, 11:3, 11:4)

    TUS Kremsmünster 2 – ASKÖ Laakirchen Papier    3:0 (11:8, 11:3,11:4)

  • 2 Bezirkstitel für Paper-Girlies!

    Sowohl in der U-16 (Foto links) als auch in der U-18 gewinnen die Laakirchnerinnen die Bezirksmeisterschaften und sichern damit das Ticket für die Landesbewerbe. Ein toller Erfolg auch für das neue Coaching-Team Christoph Umgeher und Paul Grafinger!

  • U-10-Boys wieder im Finale!

    Beim 2. Bezirks-Hallenbewerb in der U-10 in Schwanenstadt, an dem (krankheitsbedingt „nur“) 6 Teams am Start waren, spielten sich die Schützlinge von Ernst Almhofer bis ins Finale sehr klar vor. Dort mussten sie sich aber den Schwan-Bombers 1 geschlagen geben. Jimmy, Johannes, Philip und Mathias spielen den letzten Bewerb der U-10-Turnierserie am Freitag, 6. März dann in Laakirchen.

  • Beisskammer-Truppe mit Aufstiegschancen!

    Die Herren (2. Bundesliga) hatten letzte Runde in Freistadt mit DSG Hirschbach keine großen Probleme, das Team um Markus Beisskammer besiegte die Mühlviertler mit 11:8, 11:6, und 11:4. Viel spannender verlief das vorentscheidende Aufstiegsmatch gegen ASKÖ Seekirchen. Aufschläger Marco Grafinger taktierte clever, nach einem 11:9 und 11:7 drehten die Paper-Boys sogar ein 5:10 noch auf einen 12:10-Satz- und Spielsieg um. Damit ist Laakirchen zurück im Aufstiegskampf! 

  • Volle Punkteausbeute zum Saisonschluss für Paper Girls!

    Mit 4 Punkten im Gepäck kehrten die Laakirchnerinnen am Sonntag von der letzten Runde aus Wolkersdorf zurück. Die Gegnerinnen aus Urfahr konnten mit 3:0 (11: 9, 11:8, 11:4) sowie die Hausherrinnen der SPG Wolkersdorf/Neusiedl mit 3:1 (9:11, 11:5, 11:8, 12:10) besiegt werden.

    Im Spiel gegen die Urfahranerinnen hatten die Laakirchner Mädels zunächst etwas Schwierigkeiten damit, sich auf die Angriffs-„Ziaga“ der Gegnerinnen einzustellen. Im Laufe des Spiels wurden aber auch diese Bälle unter Kontrolle gebracht und somit konnte ein klarer Sieg errungen werden.

    Gegen das Team aus Wolkersdorf konnte man von Beginn an das Leinenspiel gut aufziehen und es gelangen viele schön aufgebaute Rückschlagsituationen, welche das Angriffs-Duo Steinld/Kranzl meist zu einem Punkt verwandeln konnte.

    Das nächste Spiel, auf das sich das Team um Coach Helmberger nun vorbereitet, ist das Halbfinale des Final 3 in Kufstein, welches die Papierstädterinnen am Freitag, 14.2 um 17:00 gegen das junge Team aus Seekirchen bestreiten werden. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com