• Damen weiterhin auf der Tabellenspitze

    Am Sonntag, dem 9. Dezember, trafen die Laakirchner Mädels in Wels auf die Mannschaften aus Wels und aus Nussbach.
    Das erste Match des Tages lieferten sich die Damen mit den Nussbacherinnen. Der Start ins Spiel verlief denkbar schlecht. Mit völlig verschlafenen Bällen und vielen Eigenfehlern ging der erste Satz klar mit 11:1 an die Damen der Union Haidlmair Schwingenschuh Nussbach. Vom schlechten Start wachgerüttelt fanden die Mädels dann besser ins Spiel und konnten mit einer starken Defensivleistung und soliden Angriffen die nächsten beiden Sätze für sich entscheiden. Im vierten Satz riss der Faden dann wieder ab. Abstimmungsschwierigkeiten bei kurzen Bällen und einige Unsauberkeiten am Angriff lieferten dann den Grund für einen fünften Satz. Auch im fünften Satz war zu Beginn noch ein bisschen der Wurm drinn. Erst nach dem Seitenwechsel bei 2:6 aus Laakirchner Sicht ging den Damen das Spiel dann wieder leichter von der Hand und die Partie ging mit 3:2 (1:11, 11:5, 11:3, 5:11, 11:8) an die Papierstädterinnen.
    Auch im darauffolgenden Spiel gegen die Welser Damen gelang ein guter Start leider nicht. Ähnlich wie in der Partie davor war der erste Satz von Abstimmungsschwierigkeiten und Eigenfehlern durchzogen. Erst nach dem verlorenen ersten Satz fanden die Laakirchen 5 dann besser ins Spiel und konnten die folgenden drei Sätze alle für sich entscheiden. Das Spiel ging mit 3:1 (4:11, 11:9, 11:8, 11:7) an die Laakirchner Mädels.

    „Heute haben wir ziemliche Schwierigkeiten mit der Abstimmung bei den kurzen Bällen gehabt, dafür haben wir sonst in der Defensive sehr stark aufgespielt. Mit den 4 Punkten von der Runde heute haben wir vorerst unseren ersten Platz in der Tabelle fixiert und das freut uns sehr“, fasst Kapitänin Theresa Eidenhammer die Spiele zusammen.

     

  • Nullrunde der Männer

    Laakirchens Bundesliga-Herren hielten gegen den FBC ABAU Urfahr gut mit, erspielten sogar bei 1:1 zwei Satzbälle im dritten Abschnitt, leider erfolglos. Das war der Knackpunkt im Spielverlauf. Am Ende jubelten die Linzer mit einem 11:6, 8:11, 12:10 und 11:5. Gegen den TUS Kremsmünster reichte es ebenfalls nur zu einem Satzgewinn (8:11, 3:11, 11:5, 5:11). Damit liegen die Paper-Boys weiter mit null Punkten am Tabellenende.

    In der 1. Landesliga musste Laakirchen 2 in Grieskirchen ebenfalls 2 Niederlagen einstecken. Zu stark war UFG Grieskirchen 2 (mit Dietmar Weiß) und Union Freistadt 2. Beiden Begegnungen gingen mit 0:3 an die Gäste.

    Foto: Franz Ketter

  • Aufeinandertreffen der Top 3

    Am kommenden Sonntag, dem 9. Dezember, treffen um 11 Uhr in Wels die drei momentan noch ungeschlagenen Mannschaften aufeinander. Als erstes spielen die Mädels gegen Union Haidlmair Nussbach und liefern sich eine Neuauflage des Bundesligafinales, das letztes Jahr die Papierstädterinnen für sich entscheiden konnten. Im darauffolgenden Spiel treffen die Laakirchnerinnen dann auf die Hausherrinnen des FSC Wels 08, auch diese Begegnung verspricht durchaus spannend zu werden.

    „Am Sonntag kann alles passieren. Von null bis vier Punkte ist da alles möglich“, analysiert Abwehrspielerin Eva Schausberger die kommenden beiden Spiele.

  • Weitere 4 Punkte bei Heimrunde

    Am Samstag, dem 1. Dezember, waren die Mädels Gastgeber bei der zweiten Runde der Hallenbundesliga. Gastmannschaften waren die Damen des FBC ABAU Urfahr und der Union Ulrichsberg.
    Das erste Spiel des Tages erfolgte zwischen den beiden Gastmannschaften. Von Anfang an bis hin zum Ende lieferten sich die beiden Teams einen erbitterten Kampf, der dann schlussendlich etwas überraschend mit 3:2 (11:9, 9:11, 7:11, 11:9, 11:9) für die Aufsteiger der Union Ulrichsberg endete.
    Im zweiten Spiel dann trafen die Laakirchner Mädels auf die Linzerinnen. Den Urfahr 5, die momentan schlägerlos auftreten, konnte man die Angriffe von unten einstellen und so gingen die ersten beiden Sätze klar an die Heimmannschaft. Lediglich im dritten Satz schlichen sich dann einige blöde Fehler auf der Laakirchner Seite ein. Trotz allem aber ging dieses Spiel mit 3:0 (11:5, 11:3, 11:9) an die Papierstädterinnen.
    Ähnlich lief es dann auch im Spiel gegen die Ulrichsberger Mädels ab. Auch hier spielten die Laakirchen 5 in den ersten beiden Sätzen gut auf und ließen der gegnerischen Mannschaft kaum Raum zu punkten. Aber ähnlich wie im Spiel zuvor schlichen sich dann im dritten Satz einige schlampige Fehler ein. Schlussendlich ging die Partie dann trotzdem mit 3:0 (11:3, 11:4, 12:10) an die Hausherrinnen.

    „Wir freuen uns wieder sehr über die zwei gewonnen Spiele, haben aber trotzdem gesehen, dass wir noch ein paar Feinheiten in den kommenden Trainings anpassen müssen“, analysiert Angreiferin Carina Steindl die beiden Spiele.

     

  • 1.M-LL: Sieg und knappe Niederlage

    Mit einem überraschend deutlichen Erfolg gegen Union Bad Kreuzen und einer nach Sätzen klaren aber punktemäßig knappen Niederlage gegen SPG Lichtenau/Haslach endete die zweite (Heim)Runde in der 1. Landesliga der Männer.

    ASKÖ Laakirchen Papier 2 – Union Bad Kreuzen    3:0 (11:8, 11:7, 11:4)

    ASKÖ Laakirchen Papier 2 – SPG Lichtenau/Haslach   0:3 (11:13, 11:13, 10:12)

  • 1. M-BL: Chancenlos gegen Enns und Tigers

    Lediglich Chancen auf einen Satzgewinn gab es bei den Heimspielen der 1. Herren-Bundesliga in Laakirchen. Sowohl gegen Enns wie auch gegen die Tigers war man jeweils im 3. Satz dran, das Spiel zu verlängern. Damit müssen die Paper-Boys noch weiter auf die ersten Meisterschaftspunkte warten.

    ASKÖ Laakirchen Papier – AWN TV Enns      0:3 (2:11, 5:11, 9:11)

    ASKÖ Laakirchen Papier – Union Tigers Vöcklabruck     0:3 (3:11, 6:11, 11:13)

  • Heimrunden in (fast) allen Spielklassen!

    Drei Laakirchner Teams tragen am kommenden Wochenende ihre Heimrunden aus: Am Samstag (13.00) beginnen die Bundesliga-Damen mit den Spielen gegen FBC Urfahr und Union Ulrichsberg, im Anschluss spielt die Herren-Bundesliga (18.00), die Gäste kommen aus Vöcklabruck und Enns.

    Am Sonntag (10.00) treffen die Landesliga-Herren auf Union Bad Kreuzen und SPG Lichtenau/Haslach.

  • 4 Punkte in Rohrbach

    Zum Saisonstart am Samstag, dem 24. November, spielten die Laakirchner Damen in Rohrbach gegen die SPG Wolkersdorf/Neusiedl und Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit.

    Im ersten Satz des Spiels gegen die Damen aus Neusiedl, konnten die Laakirchnerinnen überlegen aufspielen. Im zweiten Satz dann schlichen sich einige blöde Fehler ein, den Mädels gelang es jedoch nach einem großen Rückstand den Satz noch zu drehen. Der dritte Satz verlief dann wieder stabiler und die Partie ging mit 3:0 (11:3, 11:9, 11:6) an die Laakirchen 5.
    Den Gastgeberinnen aus Arnreit gelang es die Mädels voll zu fordern. Mit dem Spiel über vorne konnten konstant die Angreiferinnen der Laakirchner ausgespielt werden und mit einigen verpatzten Zuspielaktionen gelang es den Damen nur schwer zu punkten. Schlussendlich konnten die Papierstädterinnen aber auch dieses Spiel mit 3:0 (11:9, 11:9, 11:4) für sich entscheiden

    „Heute haben wir es unseren Angreiferinnen etwas schwer gemacht. Die Zuspiele sind leider nicht so gekommen, wie sie hätten sollen, aber trotzdem sind wir natürlich froh, dass wir beide Spiele gewonnen haben, das ist ein guter Start in die Saison“, freut sich Zuspielerin Johanna Schausberger über die 4 Punkte.

  • 2 Siege in der 1. Landesliga

    Die Youngsters um Spielertrainer Markus Beisskammer (Christoph Littringer, Christoph Umgeher, Gabriel Grafinger, Roman Kreutzer und Neuzugang Julian Feichtinger) legten in der neuen Liga in Perg einen Überraschungsstart hin, gewannen beide Spiele und setzten sich gleich an die Tabellenspitze.

    Union Münzbach 2 – ASKÖ Laakirchen Papier 2    1:3 (9:11, 11:6, 7:11, 7:11)

    TUS Kremsmünster 3 – ASKÖ Laakirchen Papier 2    0:3 (8:11, 13:15, 6:11)

     

  • Bundesliga-Herren punktelos

    Gegen die Andrioli-Fünf aus Freistadt war gar kein Kraut gewachsen, gegen die Gastgeber von Union Münzbach reichte eine mittelmäßige Partie für die Laakirchner nicht. Paul Grafinger war nach seiner Knöchelverletzung noch nicht einsatzfähig, für ihn sprang Routinier Norbert Zauner ein. Weiters: Marco Grafinger, Thomas Buchschachermair, Michael Almhofer, Roland Brunnbauer.

    Union Compact Freistadt – ASKÖ Laakirchen Papier 1     3:0 (3, 3, 1)

    Union Münzbach – ASKÖ Laakirchen Papier 1     3:0 (9, 8, 5)

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com