Emma und Roman bei U-18-EM, Roli bei U-21-EM

Ihren letzten internationalen Einsatz bestreiten Emma Dallinger und Roman Kreutzer in Österreichs U-18-Team bei der EM in Vaihingen/Stuttgart am kommenden Wochenende. Beide haben bereits internationale Nachwuchserfahrung sammeln können und wollen mit ihren Teams den Finaleinzug schaffen. Die U-18-Jungs sind letztes Jahr im WM-Endspiel nur ganz knapp (2:3) Deutschland unterlegen.

In Vaihingen wird ebenso die U-21-EM mit 4 Nationen ausgetragen, der Laakirchner Beitrag dazu heißt Roland Helmberger, der Chefcoach des U-21-Teams (zusammen mit Co Dietmar Weiß).

Wir wünschen allen viel Erfolg!

World-Games: Leider nur „Blech“ für Damen und Herren

Die Medaille blieb den beiden österreichischen Teams bei den World-Games in Birmingham leider verwehrt. Sowohl die Damen (mit Theresa Eidenhammer) als auch die Herren (mit Karli Müllehner) mussten sich im kleinen Finale Brasilien nach hartem Kampf geschlagen geben, Karli musste leider in der Endphase des Turniers nach einer Wadenverletzung zusehen. Die Titel holte sich (wieder einmal) Deutschland mit Finalsiegen über die groß aufspielenden Schweizer.

Fotos: ÖFBB

Karli & Resi bei World Games

Theresa Eidenhammer ist dieses Jahr Laakirchens einzige Auswahlspielerin im Damenteam, das erstmals an den World Games (in Birmingham/USA von 10. – 14. Juli) am Start ist. Mit dabei natürlich auch unser Damencoach Karl Müllehner mit der Herrenauswahl. Nach der Einkleidung wurden die beiden auch vom Bundespräsidenten feierlich verabschiedet!

Wir drücken euch die Daumen!

LM-Plätze 6 und 7 für Nachwuchs

Mit dem 6. Platz beendeten die Spieler von Ernst Almhofer und Thomas Elger die Landesmeisterschaft der U-14-Jungs in Vöcklabruck. Den Titel holte sich Freistadt vor Froschberg und Höhnhart. 10 Teams waren am Sonntag bei über 30° richtig gefordert!

Die U-12-Mächen von Emma Dallinger belegten am Samstag in Hirschbach in der Klassen U-12 den 7. Platz!

Gschwandter Giganten besiegen Sportfreunde Chiller

Tolle Bedingungen fanden die 16 teilnehmenden Teams an den 18. Faustball-Stadtmeisterschaften am Samstag vor. Bis ins Endspiel drangen die Gschwandter Giganten und die Sportfreunde Chiller vor, das mit 2:0 erstmals an die Mannschaft der Nachbargemeinde ging.

Mehr Fotos unter „Fotos – Stadtmeisterschaft 2022“

Die restlichen Platzierungen:

3. Die Elite
4. BP Steyrermühl
5. SMS Laakirchen
6. Flying Hawks
7. Colorato
8. Quereinsteiger
9. Team Eisenleber
10. In motion
11. Raifffaustis
12. Schmankerljäger
13. Lyonboys
14. Feuerwehr Laakirchen
15. Reintal Bombers
16. Das Schärfste, was das Turnier zu bieten hat

Black Sunday!

Zwei klare Niederlagen setzte es am Sonntag bei den Heimspielen in den Bundesligen:

1.F-BL: ASKÖ Laakirchen Papier – Union Compact Freistadt  0:4 (4, 2, 7, 5)

Ohne die erkrankte Carina Steindl war gegen die stark aufspielenden Mühlviertlerinnen nichts zu holen. Die Defensive wehrte sich vehement gegen die druckvollen Angriffe, konnte aber auch kein Wunder vollbringen.

2.M-BL: ASKÖ Laakirchen Papier – Union Münzbach 0:4 (6, 3, 6, 3)

Auch die Herren mussten auf Angreifer Christoph Umgeher verzichten, aber selbst in Vollbesetzung wäre ein Erfolg gegen den Aufstiegskandidaten kaum in Reichweite, zu druckvoll agierten alle Schlagmänner der Münzbacher. Die Angriffs- und Servicestabilität bei Thomas Elger war deutlich verbessert, zwischendurch glänzte er mit mit tollen Schlägen.

5 Miniteams bei Faustball-Spielfest

Tollet war Veranstalter eines U-10- und U-12-Faustballturniers, der Laakirchner Nachwuchs war kräftig vertreten:  4 x U-10 und 1 x U-12 waren am Start. Im U-10-Bewerb (15 Teams) wurden die besten Jungs Fünfter, die Mixed-U-12 aus Laakirchen erreichte in der U-12 (12 Teams) Rang 4!

2.M-BL: Auswärtsniederlage in Freistadt

Union Compact Freistadt 2 – ASKÖ Laakirchen Papier  4:2 (9:11, 14:12, 11:9, 11:9, 6:11, 11:7)

Laakirchen musste ersatzgeschwächt im Mühlviertel antreten, Christoph Umgeher war im Angriff auf sich alleine gestellt. Die Satzergebnisse waren bei heißesten Bedingungen durchaus knapp, nach der Niederlage wird es für die Paper-Boys wohl sehr schwierig, den rettenden 10. Tabellenplatz zu erreichen.