• Masters: Silber und Bronze in Wien

    Zweimal Edelmetall gab´s für die Laakirchner Oldies bei den Masters am Feld in Wien!

    Vize-Obmann Franz Penninger holte mit seinen „Jungs“ in der 65+ ÖM-Bronze, den Sieg holte sich FG Wien vor FBC ASKÖ Linz Urfahr, 4.SPG Neusiedl/Wolkersdorf.

    In der 55+ kämpfte sich das Team von Obmann Karl Brunnbauer bis ins Finale (2:0 gegen TV Liesing, TS Lauterach und TSV Itzling), dort musste sich Laakirchen dem TUS Kremsmünster in einer spannenden Partie mit 1:2 (11:9, 8:11, 9:11) geschlagen geben.

     

  • Heinzel-Paper verlängert Kooperationsvertrag!

    Mit Freude konnte Obmann Karl Brunnbauer die Verlängerung der Kooperationsvereinbarung mit Heinzel Paper entgegennehmen. Die Zusage wurde von Fr. Prok. Mag. Barbara Baumgartner überbracht, die sich als neue Personalchefin bereits ein Laakirchner Faustball-Stimmungsbild beim Frauen-Championscup am Feld machen konnte. 

  • Trainerwechsel bei den Paper-Girls!

    Knalleffekt zu Ende der Feldsaison: Laakirchens Damen-Erfolgscoach Dietmar Wohlfahrt wirft das Handtuch, mit Roland Helmberger übernimmt der aktuelle U-21-Männer-Teamchef Carina Steindl & Co.

    Viereinhalb Jahre lang hatte Dietmar Wohlfahrt das Ruder bei den Laakirchner Faustballerinnen in der Hand und schmiedete eine äußerst erfolgreiche Generation: Gold und Silber bei Österreichischen Hallenmeisterschaften, zweimal Bronze am Feld und mit dem 2. Platz beim Hallen-Championscup in Laakirchen auch noch internationale Lorbeeren. Als ihm die Vereinsführung in Sachen Personalpolitik nicht mehr die volle Unterstützung gewährte, erklärte der 57jährige Schwanenstädter seinen Rücktritt. Obmann Karl Brunnbauer wurde bei der Nachbesetzung im Klub selbst fündig: Mit dem 35jährigen Sportwissenschafter Roland Helmberger fand er einen qualifizierten Nachfolger. Helmberger reifte in Laakirchen in jungen Jahren zu einem Spitzenspieler, den es dann auch einige Jahre zu FBC ASKÖ Linz Urfahr zog, im Nationalkader blieb ihm allerdings der Sprung zu den großen Bewerben verwehrt. Im ÖFBB wurde Helmberger dieses Jahr zum Trainer der U-21 bestellt (mit Cotrainer Dietmar Weiß), die sich dieses Jahr im EM-Finale nur Deutschland geschlagen geben musste.

  • Erster U-10-Turniererfolg!

    6 Mannschaften nahmen beim „Schwedenbomben-U-10-Turnier“ in Laakirchen teil. Dabei kam es im Finale gegen die Schwanbombers zu einem sehr spannenden Match, das die Gastgeber (erstmals!) im Entscheidungssatz mit 2:1 gewinnen konnten. Laakirchen 2 belegte Rang 5.

  • U-12 bei World-Tour-Bewerb

    Mit einer sehr jungen U-12-Mannschaft nahm Laakirchen im Rahmen des IFSA-World-Tour-Finales in Salzburg an einem mit 10 Teams starken Miniturnier teil. Die Jungs von Coach Ernst Almhofer schlugen sich in der Vorrunde überraschend, stiegen als Zweitplatzierte ins Halbfinale auf, mussten sich aber da dem späteren Gewinner SC Höhnhart geschlagen geben. Mit Rang 4 (1:2 gegen Kufstein) können die Laakirchner sehr stolz sein!

    Das Mannschaftsbild durften sie mit dem Laakirchner Bronzemedaillengewinner der World-Tour (Tigers Vöcklabruck), Manuel Helmberger machen.

     

  • Einmal mehr die Tennisspieler!

    Gewohnte Namen setzten sich auch bei den 16. Faustball-Stadtmeisterschaften durch. Im Endspiel setzten sich die Steyrermühler Tennisspieler („des hom ma si kiod“) im Entscheidungssatz – nach Abwehr von 2 Matchbällen – gegen die oftmaligen Gewinner „Selecao“ durch.

    Fotos in der Galerie!

    Platzierung 1-5

     

               

    Platzierung 6-10

     

       

     

    1. des hom ma si koid

           

    6. Blaues Wunder

    2. Selecao

           

    7. fistens one

    3. BP Steyrermühl

           

    8. UFC Kiri

    4. Volleys

           

    9. Gummibierbande

    5. Flying Hawks

           

    10. Moaoim

    Platzierung 11-15

     

               

    Platzierung 16-21

     

       

     

    11. Rasensprenger

           

    16. des hoi ma si

    12. Glaubst gwinnama

           

    17. Schluckspechte

    13. oans zwoa x

           

    18. Miba

    14. Montagsturner

           

    19. Team Eisenleber

    15. Feuerwehr Laakirchen

           

    20. fistens two

     

     

     

     

     

     

     

           

    21. Reintal Bombers

     

     

  • 20 Teams bei Stadtmeisterschaft!

  • Erfreuliche Sommer-Turnierausbeute der Paper-Girls

    Den spielfreien Herbst nutzen die Laakirchner Damen um an diversen Sommer-/Herbstturnieren teilzunehmen und so auch weitere wichtige Punkte für die IFA Fistball World Tour zu sammeln.

    Die Zwischenbilanz nach den ersten drei Sommerturnieren kann sich mit drei Top-3-Platzierungen durchaus sehen lassen.

         2. Platz bei der 31. Int. Volvo Bier W. Trophy in Rohrbach
         3. Platz bei den 55. Obersee Masters in Jona, Schweiz
         1. Platz bei dem 26. Internationalen Faustballturnier in Reichenthal

    Somit sind die Paper-Girls im Zwischenklassement des IFA Women’s World Tour Ranking 2019 unter den Top 5 zu finden.

  • 16. Stadtmeisterschaft

  • EM-Silber auch für Carina, Theresa und Roland!

    Das Frauen-Nationalteam war am ersten Tag gut in das Turnier gestartet, Dänemark, Tschechien und Italien wurden jeweils klar mit 2:0 besiegt. Im letzten Spiel des Tages musste man sich dann trotz guter Leistung Deutschland mit 0:2 geschlagen geben. Vorrunden-Platz zwei bedeutete ein Semifinal-Qualifikationsspiel gegen Polen, das mit 3:0 gewonnen wurde. Eine sehr starke Leistung bot die Mannschaft von Trainer Christian Zöttl dann im Halbfinale gegen die Schweiz. Trotz zwischenzeitlicher Führungen der Schweizerinnen konnte das Nationalteam die wichtigen Punkte erringen und zog mit einem 3:0 Sieg ins Finale gegen Deutschland ein. Da war aber dann Endstation, der Weltmeister wankte kurz, fiel aber nicht (1:3).

    Nachdem es für das österreichische U21-Männer-Nationalteam am ersten Turniertag gar nicht nach Wunsch gelaufen war, zeigte sich die Mannschaft am Finaltag stark verbessert. Im Halbfinale gegen die Schweiz bewies das Team von Trainer Roland Helmberger mehr Sicherheit in der Abwehr und vor allem mehr Durchschlagskraft in der Offensive. Mit einem 3:0 Erfolgserlebnis ging der Titelverteidiger dann in das Finalduell gegen Deutschland. Im Endspiel konnte man gegen einem nahezu fehlerfrei agierenden deutschen Team nicht mithalten und musste sich klar mit 0:3 geschlagen geben.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com